Glutenfreies Stockbrot

Glutenfreies Stockbrot

Mit dem Herbst kommen auch immer wieder Feierlichkeiten mit Lagerfeuer und Gelegenheiten für Stockbrot.  Stockbrot lässt sich problemlos auch in glutenfreier Version backen. Mit diesen Rezept kann man Teig für glutenfreies Stockbrot selber herstellen.

Am besten für alle Beteiligten den Teig für glutenfreies Stockbrot vorbereiten

Kleiner Tipp: wenn es die Veranstaltung erlaubt, bereitet man am besten den Teig für alle in glutenfreier Version vor. Damit minimiert man das Risiko der Kontamination. Mit vielen Leuten ist die Gefahr groß, dass die Stockbrote über dem Feuer aneinanderstoßen und es zu Kontamination kommt. Gerade bei Stockbrot (dass die meisten sowieso entweder verbrannt oder in halb rohem Zustand essen :-)) kommt es wirklich nicht so darauf an.
Für alle mit Glutenunverträglichkeiten (bzw. deren Eltern) macht es die Veranstaltung deutlich entspannter:-)

 

Das Rezept für glutenfreies Stockbrot

Ich nutze für Stockbrot ein Rezept, aus dem man auch kleine Brötchen backen kann. Macht man nur Stockbrot kann man einige der Zutaten weglassen oder ersetzen, wenn sie nicht zur Hand sind. Ich habe entsprechend “optional” hinter die Zutaten geschrieben.
Normalerweise sollte der Teig in geformte Zustand noch etwas gehen. Für Stockbrot ist das oft schwierig. Ich habe den Teig schon vorbereitet und dann in einer Schüssel zu einer Veranstaltung mitgenommen oder auch direkt verarbeitet und ins Feuer gehalten. Es geht dann je nach Dauer und Lagerung mal mehr oder auch weniger. Das beste Ergebnis erzielt man sicherlich, wenn man es erst um den Stock dreht und dann da noch etwas gehen lässt, was aber in den meisten Fällen nicht praktikabel ist. Aber ich hatte bisher immer leckeres Stockbrot, egal wie bzw. ob der Teig vorher gegangen ist.
Letztendlich isst man Stockbrot ehr in Gemeinschaft mit anderen und es geht um das Gruppengefühl, darum gemeinsam um ein Feuer zu sitzen und das Brot über der Flamme zu backen/rösten. Geschmack und Perfektion ist das ehr zweitrangig.
Für alle die noch zögern, weil sie nie Brot gebacken haben: einfach mutig einen Brotteig zusammenmischen und mitmachen. Mit Freunden in guten Gesellschaft am Lagerfeuer sitzend, kann  nichts schiefgehen:-)

Teig für Brötchen nutzen

Wenn man aus dem Teig Brötchen backt, so sollten man die formen und dann ca. 1h gehen lassen. Danach für ca.30 Minuten bei 190 Grad in den Ofen. So kann man auch Reste vom vorbereiteten Teig noch verwerten. Sollte man den Teig extra für Brötchen vorbereiten, empfehle ich alle angegebenen Zutaten (auch die optionalen) zu verwenden.

 

Rezept drucken
glutenfreies Stockbrot
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen. Alle trockenen Zutaten (Mehl, Flohsamen, Xanthan, Salz) mischen und dann alle restlichen Zutaten und das Hefewasser zufügen.
  2. Alle Zutaten gut durchkneten bis ein homogener Teig entsteht. Je nach Konsistenz noch etwas Mehl oder Wasser zufügen. Der Teig sollte sich gut formen lassen und nicht zu sehr kleben.
  3. Aus kleine Portionen lange Rollen formen und diese um den Stock drehen. (siehe Bild)
Rezept Hinweise

Anzeige

Das Rezept enthält, wie viele andere meiner Rezepte auch,  Xanthan  und gemahlene Flohsamenschalen. Beides gibt es meistens nicht in den lokalen Supermärkten. Ich bestelle es oft Online entweder in glutenfreien Onlineshops oder bei Amazon.

Gerade bei Amazon gibt es mittlerweile eine gute Auswahl. Von beidem braucht man in den Rezepten immer nur relativ wenig (meistens nur 1-2 Teelöffel). Wer nicht viel backt, kommt auch mit kleinen Mengen lange aus. Da beides gut haltbar ist lohnt sich die Anschaffung aus meiner Sicht auf jeden Fall. Hier als Beispiel zwei Produkte mit denen ich schon mal gebacken habe.*

 

*Werbung

Dieses Rezept teilen


2 thoughts on “Glutenfreies Stockbrot”

  • Der Teig ist so, so klebrig. Es sind schon 100g mehr Mehl drin, aber ich befürchte, ohne Händewaschen wird das nix. “Würste” kann ich daraus auch nicht formen.
    Gibt es noch einen Trick? 😉

    • Welches Mehl wurde verwendet?

      Glutenfreie Mehle binden unterschiedlich stark Wasser, daher wird meistens in den Rezepten angegeben welches Mehl verwendet wird. Andere Mehle habe andere Eigenschaften und das Rezept benötigt ggf. mehr oder weniger Flüssigkeit. Auch der Joghurt kann unterschiedlich flüssig sein und den Flüssigkeitsbedarf des Teiges verändern. Grundsätzlich sind glutenfreie Teige klebriger als glutenhaltige.
      Ich würde weiter Mehl zufügen, bis die Konsistenz stimmt und der Teig sich gut verarbeiten lässt ohne zu sehr an den Fingern zu kleben. Gerade bei Stockbrot sollte der Teig gut formbar sein. Flohsamen und Xanthan verbessern die Konsistenz des Teiges, das merkt man auch beim verarbeiten und formen.

      Ein Trick ist es die Hände vorher gut mit Mehl zu bedecken und das gegebenenfalls auch beim Verarbeiten mehrmals zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.